Code-Beispiele

Um Ihnen einen Vergleich zwischen Dirty- und Clean-Code zu demonstrieren, haben wir ein kleines Coding-Dojo erarbeitet.

Anwendung (exemplarisch):

Die Teilnehmer werden in zwei Gruppen (Clean oder Dirty) aufgeteilt; jeder Teilnehmer arbeitet zunächst allein. Zu Beginn des Dojos bekommt jeder Teilnehmer etwa zur gleichen Zeit (per E-Mail) das jeweilige Zip (s.u.) zugeschickt. In dem Zip steckt ein kleines Java-Maven-Projekt, das in einer IDE importiert werden kann. Es enthält eine Klasse, die einen einfachen Parser implementiert, und eine entsprechende Test-Klasse. Ziel ist es, eine kleine Anpassung vorzunehmen (s. auch Aufgabenstellung.pdf), so dass alle Tests „grün werden“.

Sobald ein Teilnehmer mit der Aufgabe fertig ist, schickt er eine Erfolgsmeldung per E-Mail an den Veranstalter zurück. Anhand der E-Mail-Sendezeiten kann die Dauer für jeden Teilnehmer und anschließend die durchschnittliche Dauer pro Gruppe ausgewertet werden.

Downloads:

Optionale Hilfsmittel für die Clean-Variante:

Comments are closed.