Der Entwicklerkosmos / Die vier Dimensionen

Die Dimension ‚Motivation‘

1. Motivationsformen

Ihrem Ursprung nach können zwei Formen von Motivation unterschieden werden: intrinsisch und extrinsisch. Intrinsische Motivation stammt zu 100% aus dem Menschen selbst. Er handelt, weil sein Handeln für ihn Selbstzweck hat – einfach weil er es für sich selbst will. Extrinsische Motivation beruht auf Faktoren seiner Umgebung: Belohnung oder Bestrafung also „Zuckerbrot und Peitsche“. Während die Clean Code Developer vor allem die intrinsische Motivation ansprechen, setzt der klassische Weg (Gehaltserhöhung/Abmahnung) ganz auf die extrinsische Motivation. Beide Motivationsformen schließen sich aber nicht aus. Werden „Zuckerbrot und Peitsche“ schonend eingesetzt, bleibt wahrscheinlich die intrinsische Motivation neben der extrinsischen erhalten, sodass sie sich sogar gegenseitig ergänzen.

Neben ihrem Ursprung gehört zu jeder Motivation auch ihr Ziel. In der Softwareentwicklung sehen wir folgende Ziele von Motivation als grundlegend an:

Motivation, um besser zu werden (Lernen zu wollen), z.B.
1. Suchen und Lesen
2. Reden und Zuhören
3. Tagungen, Fortbildungen, Veranstaltungen besuchen
4. Ausprobieren und Testen

Motivation zu kommunizieren, z.B.
1. Sich präzise ausdrücken und aktiv zuhören
2. Fremde Meinungen akzeptieren lernen
3. Helfen beim Einrichten und Verbessern von Prozessen

Motivation, verantwortungsvoll zu handeln, z.B.
1. Konsequent Regeln und Prozesse einhalten
2. Mitdenken und hinterfragen
3. Der Sache auf den Grund gehen

Motivation, über sich selbst zu reflektieren, z.B.
1. Ist meine Meinung für andere nachvollziehbar?
2. Ist mein Verhalten für andere akzeptabel?


[ 1 ] [ 2 ]

Zurück


Wir freuen uns über Kommentare zu dieser Seite:

Verfassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*