Softwareentwicklungsschmutz

Fazit der Schmutzbetrachtung

3. Bewusstsein für Qualitätsmanagement

Wenn Projektmanager (Projektleiter) ausschließlich dafür belohnt werden „in time“ und “in budget“ zu bleiben, aber nicht für Prozess- und Produktqualität, deren Nutzen eher außerhalb des Projekts liegt, wird dadurch eine ethisch fragwürdige Einstellung bei den Akteuren in dieser Rolle gefördert (siehe Sprechblasen in der Abbildung).

In der Finanzwelt wird vielen Bankern genau dieser Vorwurf gemacht. Gleiches gilt aber auch in der IT. Wenn alle wichtigen Entscheidungen nach kurzfristigen Erfolgen getroffen werden, sind zukünftige Projekte und damit das gesamte Produkt stark gefährdet. Nachhaltiges, also langfristiges Denken beim Treffen von Entscheidungen muss gefördert werden.

Das geschieht zum einen durch die Verpflichtung des Projektmanager auf messbare interne Qualität und zum andern durch eine Stärkung der Produktmanager Rolle. Letztere stellt ein Gegenpol für den Projektmanager da, weil in der Sicht auf das Produkt das Interesse an langfristiger Qualität hoch bleibt.


Verwandte Themen:
Kurz- und langfristige Aspekte


[ < ]       [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ]      [ > ]

Zurück


Wir freuen uns über Kommentare zu dieser Seite:

Verfassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*