Der Entwicklerkosmos / Die vier Dimensionen / Die Dimension ‘Wissen’

Test Driven Development

3. Wie funktioniert TDD?

TDD-Ablauf

In ihrem Buch Growing Object-Oriented Software Guided by Tests schlagen Steve Freemann & Nat Pryce eine Vorgehensweise vor, welche die Abbildung oben versucht zusammenzufassen. Der kleinere rechte Zyklus mit den blauen Pfeilen beinhaltet die drei klassischen TDD-Phasen: 1. Unit-Test schreiben, 2. Funktionalität implementieren, 3. Refactoring durchführen. Dieser Zyklus ist um einen weiteren Aufräum-Schritt erweitert und bezieht sich auf den Testcode. Das ist wichtig, denn erst in der Anwendung des Tests wird deutlich, ob die Fehlermeldung stimmt, der Name des Testfalls passt und der Test wirklich das macht, was er soll. Ziel ist, dass der Test präzise, trennscharf, aussagekräftig, und klar strukturiert ist.

Der kleinere Zyklus ist in einen größeren eingebetet, der sicherstellt, dass es zu jeder Anforderung einen Akzeptanztest gibt, anhand derer eine Abnahme durch den Kunden erfolgen kann. Während der kleinere Zyklus die Testabdeckung im Quellcode (innere Qualität) gewährleistet, stellt der größere die Testabdeckung für die Anforderungen, die der Kunde am fertigen Produkt sehen will sicher (äußere Qualität).


[ < ]       [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ]       [ > ]

Zurück


Wir freuen uns über Kommentare zu dieser Seite:

Verfassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*